Wie kann ich mir das GedankenKraftWerk vorstellen?

Das GedankenKraftWerk wird ein lebendiger Ort. Das Herzstück ist die interaktive Ausstellung, eine Art Galerie, ein „Science Center“ der Psychologie. Nach einer netten Begrüßung und einer kurzen Einführung zur Ausstellung, durch eine:n Besucherbetreuer:in, kann die Entdeckungsreise losgehen. Die Ausstellungsstücke sind in verschiedenen Räumen verteilt. Ein IT-Leitsystem führt durch die Räume und leitet durch den Versuchsaufbau. Die Versuche können selbständig durchgeführt werden. Manchmal mit einem Augenzwinkern, mal braucht es etwas Mut, manchmal ist es albern und wiederum ein anderes Mal wirkt es entspannend. In den Räumen sind Installationen zu den unterschiedlichen psychologischen Phänomenen zu finden.

Es geht zum Einen um die Gedanken- und Gefühlswelt der einzelnen Person, dann um Interaktionen in Gruppen und wiederum an anderer Stelle geht es um das Erleben von Einflussfaktoren, die die Umwelt für uns bereithält. Es kann viel ausprobiert, erlebt oder sich in andere Situationen hineinversetzt werden. So wird bei dem Baum der Möglichkeiten das Prinzip der Selbstbestimmtheit vermittelt, durch Körperspiegelungen wird die Wirkung der Körperhaltung verinnerlicht. Es gibt eine Spielwiese für das innere Kind, um ganz innere Bedürfnisse wieder zu entdecken. Es gibt Konzepte, die aufzeigen, wie Beziehungen gestärkt werden oder positive Kommunikation gefördert wird. Durch eine digitale Netzwerkinstallation wird die Funktionsweise der Gemeinschaft veranschaulicht. Im blauen Raum wird der Einfluss von blauem Licht erlebbar. Es gibt Räume, da wird getanzt, in anderen meditiert. Zu den unterschiedlichsten Wirkungsfeldern und Persönlichkeitstypen wird es verschiedene Angebote geben.

Weitere Beschreibungen zu den einzelnen Themenbereichen und Erlebnissen findest du unter Exponate.

Wie entstehen die Experimente?

Das ist eine Mischung aus Feenstaub, Chemie und Wahnsinn. Naja, nicht ganz – in Wirklichkeit entstehen die Installationen durch sehr viel Wissen und Recherche zu den verschiedenen Themenbereichen der Psychologie. Hinter jeder Installation, jedem Versuchsaufbau, liegt ein evidenzbasiertes, psychologisches Konzept zu dem Überbegriff „geistiges Wohlbefinden“. Das heißt, es gibt signifikante Ergebnisse aus der Forschung der Psychologie, die belegen, dass die Übungen eine positive Wirkung auf das geistige Wohlbefinden haben. Die Arbeit der Mitarbeiter:innen vom GedankenKraftWerk ist es, abzuleiten, wie aus diesen Erkenntnissen spannende Experimente für die Besucher:innen werden. Das gelingt durch kreative Methoden, Nachstellen von einzelnen Versuchsaufbauten und Verknüpfung von verschiedenen Erkenntnissen.

Jeder Versuchsaufbau unterliegt vier Schlüsselkriterien, die immer eingehalten werden:

  • Wissenschaftliches Fundament

  • Schutz vor missbräuchlichem Verhalten

  • Sicherheit für die Besucher:innen

  • Förderung der geistigen Zufriedenheit

Nähere Beschreibungen hierzu findest du unter Prüfkriterien.

Hilft das GedankenKraftWerk bei Depressionen, Burnout oder Schlafstörungen?

In einem andern Kontext sagte Stefanie Stahl, Psychotherapeutin und Bestseller-Autorin (Das Kind in dir muss Heimat finden): "es ist etwas für `normal Verrückte´, mit hausgemachten Problemen – und wenn wir ehrlich sind, sind die meisten Probleme hausgemacht." Das trifft auch auf das Angebot vom GedankenKraftWerk zu. Es wird Wissen bereitgestellt um Strategien zu entwickeln die helfen, neue Perspektiven einzunehmen, dankbar zu sein für Dinge die man hat, das Gute zu sehen und sich selbst besser zu verstehen. Durch ein neues Mindset können Depressionen und/oder Burnout vorgebeugt werden. Es werden Konzepte aus der Schlafhygiene vorgestellt, die beim Einschlafen helfen können. Oft halten uns Gedanken vom Einschlafen ab. Mit diesen negativen Gedanken gilt es umzugehen. Auch hier werden Methoden im GedankenKraftWerk angeboten.

Weitere Beschreibungen zu den einzelnen Themenbereichen und Erlebnissen findest du unter Exponate.

Das GedankenKraftWerk ist kein Psychotherapie-Zentrum. Wenn eine psychische Störung oder ein Trauma vorliegt und du akut Hilfe benötigst, findest Du hier professionelle Hilfe. Es ist notwendig sich Hilfe zu holen, zögere nicht.

Braucht es Vorkenntnisse um ins GedankenKraftWerk zu gehen?

Es braucht absolut keine Vorkenntnisse. Die Installationen werden intuitiv durchgeführt. Das psychologische Phänomen wird erlebt, die Besucher:innen achten nur darauf, was es mit ihnen macht. Wie verändern sich Gedanken, Gefühle, Körperhaltung, Herz- und Pulsschlag? Was lässt zur Ruhe kommen? Was entspannt und baut Ärger oder negative Gefühle ab? Was lässt Einen wachsen? Was bringt Klarheit und Fokus? Danach folgt die Auflösung mit der Erklärung und dem wissenschaftlichen Hintergrund.

Mit welchen Methoden soll das Ziel, die Zufriedenheit zu erhöhen, erreicht werden?

Es ist ein bunter Mix an Selbstversuchen aus den verschiedenen Bereichen der Psychologie. Die Gesundheitspsychologie, bei der auch die positive Psychologie angedockt ist, bietet viele Erkenntnisse. Genauso werden Selbstversuche aus der Sozial-, Entwicklungs-, Persönlichkeits- und der pädagogischen Psychologie abgeleitet. Da Menschen unterschiedlich sind und sie unterschiedliche Bedürfnisse haben, wird großen Wert auf die Abwechslung der Methoden gelegt. Die Vorstellung der dahinterliegenden psychologischen Bereiche findest du unter psychologischer Hintergrund.

Wie können die Ideen der Besucher:innen durch das GedankenKraftWerk umgesetzt werden?

Gar nicht. Für die Umsetzung der eigenen Ideen ist jeder selbst verantwortlich. Das Konzept der Selbstwirksamkeit wird den Besucher:innen vor Augen geführt. Es ist möglich, dass viele neue Ideen durch das inspirierende Umfeld hinzukommen.

Unterstützt das GedankenKraftWerk dabei, dass die Ideen durch die Besucher:innen umgesetzt werden können?

Ja absolut! Jeder Mensch hat sehr viele Ressourcen. Diese Ressourcen sind manchmal durch den Alltag verschüttet. Das GedankenKraftWerk hilft dabei diese Ressourcen wieder freizusetzen. Dabei gehen die Besucher:innen auf Entdeckungsreise – von interaktiver Station zu Station. In der Ausstellung finden die Besucher:innen einen physischen Check: Habe ich genügend geschlafen, getrunken, etwas Gesundes gegessen? Hatte ich genügend frische Luft, Bewegung und Sonnenlicht? Simpel, aber effektiv. An einer anderen Stelle gibt es eine systemische Betrachtung: Wen kenne ich aus meinem Umfeld, der mich bei meiner Idee unterstützen könnte? Was sagt mein:e Partner:in zu der Idee, sobald ich sie umgesetzt habe? Wiederum an einer anderen Stelle gibt es die Möglichkeit, sich mit seinen persönlichen Stärken auseinander zu setzen: Welche persönlichen und fachlichen Fähigkeiten sind vorhanden? Welche und wie kann ich mir weitere Fähigkeiten aneignen? Diese Impulse werden durch interaktive Installationen umgesetzt.

Das GedankenKraftWerk hat das Ziel die Gesellschaft zufriedener zu machen. Dazu zählt, die Gestaltungsmöglichkeiten zu erweitern, einen Sinn in der eigenen Aufgabe zu sehen und in ein „Flow-Erlebnis“, einen Schaffensrausch, zu kommen.

Welche wissenschaftlichen Lehren stehen hinter dem GedankenKraftWerk?

Das GedankenKraftWerk orientiert sich unter anderem an Ed Dieners Modell des subjektiven Wohlbefindens, das beschreibt, dass Glück ein Prozess mit emotionalen Facetten (positive Gefühle) und kognitiver Bewertung (Lebenszufriedenheit) ist.

Ergänzt wird dieses Modell durch die sechs Bausteine für Psychisches Wohlbefinden von Carol Ryff (1989):

  • Self-acceptance: Sich selbst akzeptieren

  • Positive relations with others: Positive Beziehungen

  • Autonomy: Autonomie, Selbstbestimmtheit

  • Environmental mastery: Selbstwirksamkeit, aktive Gestaltung von Lebensumständen

  • Purpose in life: Sinn im Leben, relevante persönliche Ziele

  • Personal growth: Persönliches Wachstum

Personengruppe

Für wen ist das GedankenKraftWerk gedacht?

Für Personen, die ...

  • Neugierig auf die Psychologie sind und die erleben wollen, wie Psychologie den Alltag bereichern kann.

  • einen spannenden, witzigen und unterhaltsamen Tag, sozusagen Wellness für den Verstand, genießen möchten.

  • gerne neue Impulse für ihren Alltag aufnehmen, um sich persönlich Weiterzuentwickeln.

  • sich vorübergehend in einer Phase befinden, in der sie sich schwer tun und sie sich mental stärken möchten.

  • auf ihre mentale Gesundheit achten, um leistungsfähig und zufrieden zu bleiben.

  • Gemeinschaft erleben möchten.

  • sich selbst besser kennenlernen möchten.

  • die Funktionsweise einer Gruppe verstehen möchten.

  • Methoden kennenlernen möchte, um die mentale Gesundheit zu stärken.

Für wen ist das GedankenKraftWerk nicht geeignet?

Das GedankenKraftWerk ist keine psychotherapeutische Einrichtung. Psychische Störungen oder Traumata werden nicht behandelt. Das GedankenKraftWerk kann keine Therapie ersetzten. In diesem Fall gibt es eine „Landkarte“, um einen schnellen Weg zur richtigen Therapie zu finden.

Kann ein Besuch im GedankenKraftWerk als Weiterbildung genutzt werden?

Es werden neue Impulsen vorgestellt, diese können für die Arbeit mit Menschen genutzt werden. In erster Linie geht es aber um den Besucher und nicht um Dritte. Ergänzend zur Ausstellung wird es Vorträge, Vorlesungen und Workshops zu neuen Erkenntnissen aus der Psychologie, zur Steigerung der Zufriedenheit und der geistigen Gesundheit, geben.

Aufenthalt

Wie viel Zeit wird für einen Besuch im GedankenKraftWerk benötigt?

2 Stunden ist ein guter Einstieg, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Doch es gibt viel zu erleben, es werden ca. 16 Stunden benötigt, um alle Stationen zu durchlaufen. Die Auseinandersetzung mit psychologischen Themen kann anstrengend sein. Am besten werden einzelne Bereiche herausgepickt die einen interessieren. An einem anderen Tag kann ein weiterer Bereich erschlossen werden. Die Stationen münden nicht ineinander. Das GedankenKraftWerk kann nach jeder Station verlassen werden. Es macht Sinn öfters zu kommen, Situationen aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten, um einen neuen Themenbereich zu erschließen oder um das wohltuende Umfeld zu genießen.

Ist das GedankenKraftWerk für Gruppen oder Einzelpersonen geeignet?

Das kann jeder machen wie er möchte. Die Stationen sind gekennzeichnet als Solo- oder Gruppenstation. Die meisten Installationen können alleine, zu zweit, wie auch in einer Gruppe ausprobiert werden. Wer lieber für sich in Ruhe reflektieren möchte findet dazu Gelegenheit, genauso auch Gruppen, die ihre Gruppendynamik beleuchten möchten.

Wie finde ich mich im GedankenKraftWerk zurecht?

Es werden Besucherbetreuer anwesend sein, die einen aufmerksamen Blick auf die Besucher haben und immer ansprechbar sind. Außerdem sind Coaches oder Therapeuten vor Ort und es wird gute IT-Leitsysteme geben.

Wie sollen die Besucher:innen wieder nach Hause gehen?

Strahlend, mit einem großen Lächeln im Gesicht. Vielleicht auch etwas müde, da sie viele Informationen erhalten haben. Ziel ist es, das Methoden in Erinnerung bleiben, die nachhaltig zu mehr Zufriedenheit im Alltag beitragen.

Wissenschaftlicher Hintergrund

Sind die Exponate wissenschaftlich fundiert?

Das GedankenKraftWerk greift bestehende Forschungsergebnisse von wissenschaftlichen Koryphäen auf. Die Quellen zu den wissenschaftlichen Studien, die als Hintergrund des Versuchsaufbaus dienen, werden bei den jeweiligen Beschreibungen des Versuchsaufbaus aufgeführt.

Unternehmensgründung

Welche Idee steckt hinter dem GedankenKraftWerk?

Patricia: Ich hatte die Idee, dass es schön wäre, wenn es einen Ort gäbe, zu den jeder gehen kann, um ein psychologisches Gespräch zu führen – ohne einen Termin zu vereinbaren. Ich habe festgestellt, dass die Zugangswege zur Psychologie schwierig sind. Doch ich habe auch festgestellt, dass nicht jeder eine Psychotherapie braucht. Oft geht es um Alltagsprobleme oder um mentale Verstimmungen. Als ich ein Science Center für Naturwissenschaft besucht habe, hat es bei mir klick gemacht.

Ich dachte mir, genau das möchte ich für die Psychologie. Ein Gebäude voller evidenzbasiertem Wissen und Selbstversuche über die mentale Gesundheit, damit so viele Besucher wie möglich Methoden für mehr Zufriedenheit im Alltag kennenlernen.

Was zeichnet die Gemeinnützigkeit des Unternehmens aus?

Unser Ziel ist es Wissen aus der Psychologie zu vermitteln und so vorsorglich die mentale Gesundheit zu fördern. Alle Unternehmensgewinne fließen in die Entwicklung neuer Exponate.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklärst du dich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.