Warum lohnt es sich in das GedankenKraftWerk zu investieren?

Die Wahrscheinlichkeit einer psychischen Erkrankung ist heute zehnmal so groß wie vor einem Jahrhundert. Dies hat verschiedene Ursachen.

  • Zum einen erwarten wir heute mehr von unserem Leben und sind enttäuscht, wenn die Erwartungen nicht eintreten.

  • Außerdem lässt unsere immer individualistischere Kultur uns mit unserem Alltagsstress und unseren Problemen allein, was dazu führt, dass wir uns für unsere scheinbaren Mängel anklagen.

  • Zunehmende Arbeitsplatzunsicherheit ist ein weiterer Stressfaktor des modernen Lebens.

  • Dazu kommt der Zerfall des sozialen Zusammenhalts. Im Vergleich zu früheren Generationen empfinden wir unseren Familien und Gemeinschaften gegenüber weit weniger Zugehörigkeit und Verbundenheit, weshalb wir weniger soziale Unterstützung und weniger starke, sinnstiftende Beziehungen erleben.

Diese Faktoren führen dazu bei, dass immer mehr Menschen psychisch erkranken. Die dritt-häufigste Krankheit in Deutschland sind Depressionen. Laut Berechnungen des Statistischen Bundesamts entstanden 2015 Krankheitskosten wegen Depressionen in Höhe von 8,7 Milliarden €. 43% der Deutschen werden statistisch gesehen irgendwann einmal psychisch krank. Auch wenn keine psychische Erkrankung vorliegt, heißt es noch lange nicht, dass die Zufriedenheit gegeben ist. Laut einer Studie von Keyes (2002, 2007) sowie Huppert und So (2013) leben nur ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung in einer guten psychischen Leistungsfähigkeit. Es ist an der Zeit, psychologische Methoden bekannt zu machen und für eine zufriedene Gesellschaft zu sorgen.

Nach einer empirischen Studie von Lyubomirsky (2001): „Glückliche Menschen sind sozial kompetenter, kooperativer, beliebter, großzügiger, flexibler, kreativer und attraktiver für andere. Sie können besser führen und verhandeln, haben stabilere Beziehungen, größere soziale Netzwerke, mehr Erfolg im Beruf und bessere Strategien, um mit Rückschlägen umzugehen. Es zeigt sich auch ein positiver Effekt auf Gesundheit und Lebensdauer: Ihr Immunsystem ist stärker, damit werden sie seltener krank bzw. schneller wieder gesund.“

Was für Angebote gibt es bereits und worin unterscheidet sich das GedankenKraftWerk von bereits existierenden Projekten?

Zum Glück gibt es die unterschiedlichsten Formate, die entweder dazu dienen die geistige Gesundheit zu fördern oder um Wissen zu vermitteln. Das Unternehmen, das dem GedankenKraftWerk am nächsten kommt, ist das amerikanische Start-Up „Modern Health“ das psychologische Methoden in einer App zur Verfügung stellt. Das „Museum of Happiness“ eine Initiative aus England, diente als Inspirationsquelle, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, „Happines“ in die Welt zu tragen. Im „The Lions Barber Collective“ treffen Männer auf ein offenes Ohr bei ihrem Friseur. Sie machen sich laut für die mentale Gesundheit von Männern. Die etablierte Psychotherapie ist ein wichtiger Baustein in unserem Gesundheitssystem. Das YouTube-Format von Funk „Psychologeek“ erklärt grundlegendes der Psychologie. Es gibt psychologische Museen über Freud oder Ausstellungen zu psychologischen Phänomenen.

Ein Science Center der Psychologie, in dem

  • wissenschaftlich fundierte Psychologie erlebt und der direkte Einfluss der Psychologie wahrgenommen werden kann,

  • mit der Fragestellung, welche Methoden spannend aufbereitet werden, damit der Besucher diese verinnerlicht und mehr Zufriedenheit im Alltag erlebt,

  • ein Ort, an dem jeder hingehen kann, der neugierig auf die Psychologie ist,

  • ein Format, das ein echtes Erleben schafft, ohne sich auf der Couch vor dem Smartphone zu isolieren,

  • ein Center, das Orientierung zu psychologischen Angeboten bietet:

Das gibt es noch nicht.

Wer ist die Zielgruppe vom GedankenKraftWerk?

Die Sehnsucht nach einem erfüllten, glücklichen Leben ist universell. Die Zielgruppe sind Personen, die auf eigene Erfahrungen zurückgreifen und reflektieren können. Also Erwachsene, ab ca. 16 Jahren. Ausgehend von dem Einzugsgebiet Heilbronn mit einer Fahrzeit von 2,5 Stunden ergibt sich ein Marktvolumen von 5 Millionen Besuchern.

Welche Expertise bringt ihr mit?

Patricia Waltz bringt ein Studium der Wirtschaftspsychologie und eine systemische Coaching-Ausbildung ein. Durch ihre Berufserfahrung in einem Start-Up, wo es darum geht, Stärkenanalysen durchzuführen, um Personen zu unterstützen in ein intrinsisch motiviertes Wirkungsfeld zu gelangen, hat sie ihren Methodenkoffer erweitert. Darüber hinaus bildet sie sich permanent in psychologischen Methoden, Techniken und Erkenntnissen weiter. Eine weitere Psychologin gestaltet mit und beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie die Psychologie mit neuen Technologien für Besucher erlebbar gemacht werden kann und ergänzt Fachwissen durch die Recherche von psychologischen Erkenntnissen aus der Gesundheitspsychologie. Andreas Baumgart, unser technisches Talent hat einen Blick auf die technische Umsetzbarkeit, die visuelle Vorstellungskraft für Neues und kann dies zum Leben erwecken. Waltraud Waltz, versierte Finanzexpertin hat die Bilanzen im Blick und ist wichtige Sparrings-Partnerin ab Stunde 1. Klaus Jogwer bietet ein breites IT-Wissen von der Software zur Hardware bis in die Tiefen der Programmierung. Es sind Kooperationen mit Universitäten und Institute geplant, um Wissen zu komplementieren.

Das GedankenKraftWerk in Zahlen

Anzahl der Exponate

Dauer der Durchführung/Minuten

Maximale Auslastung: Besucher/Std.

28

10

168

4

20

12

12

30

24

3

40

4,5

1

60

1

Anzahl der Exponate insgesamt

48

Dauer der Durchführung/Std. insgesamt

15

Max. Auslastung Besucher/Std. insgesamt

416

Die max. Besucherauslastung pro Tag wird mit einem durchschnittlicher Aufenthaltsdauer von 4 Stunden und die wöchentliche Besucherzahl mit einer Öffnungszeiten von Donnerstag - Sonntag berechnet.

Max. Auslastung Besucher/Tag, bei einem durchschnittlichen Aufenthalt von 4 Std.

Max. Auslastung Besucher/4-Tage Woche

Max. Auslastung Besucher/Monat

Max. Auslastung Besucher/Jahr

831

3.324

16.620

199.440

100% Auslastung Besucher/Jahr

75% Auslastung Besucher/Jahr

50% Auslastung Besucher/Jahr

25% Auslastung Besucher/Jahr

199.440

149.580

99.720

49.860

Erwartete Besucherzahl

In den ersten beiden Jahren wird, aufgrund des geringeren Bekanntheitsgrades, mit einer Auslastung von 25% gerechnet. In den darauffolgenden 3 Jahren wird, aufgrund der Etablierung sowie der Erweiterung der Exponate, mit einer Auslastung von 50% gerechnet. Ab dem 6. Jahr ist eine Erweiterung der Räumlichkeiten geplant. Aufgrund dieser Veränderung und der stetigen Bekanntmachung wird mit einer Auslastung von 75% gerechnet.

Einordnung der erwarteten Besucherzahl

Branche Museen

Als interaktives Science Center hat die experimenta in Heilbronn im Jahr 2019 350.000 Besuchern begrüßt.

Das Technik Museum in Sinsheim zieht mehr als 1 Million Besucher im Jahr an.

Branche Wellness

Das Wort Wellness setzt sich aus Well-beeing und Happiness zusammen. Aufgrund des Angebots an Ruhe-, Klang-, Farb- und Lichttherapie wird diese Branche berücksichtigt.

Das AquaToll in Neckarsulm kann eine Besucherzahl von 480.000 im Jahr verbuchen. Die Badewelt in Sinsheim hatten seit Eröffnung im Dezember 2012 bis 2019 mehr als 5 Millionen Besucher (ca. 714.000 Besucher/Jahr).

Branche Freizeitpark

Da das GedankenKraftWerk durch seine interaktiven Installationen auch als spannendes Freizeitangebote genutzt werden kann, wird als Vergleichswert die Besucherzahl des Freizeitparks Tripsdrill in Cleebronn mit 765.000 sowie Sensapolis in Sindelfingen mit 600.00 Gästen pro Jahr herangezogen.

Investitionsbedarf

Gründungskosten

Marketingausgaben

Messebau

Insvestitionsbedarf

225.000 €

25.000 €

1.785.000 €

2.035.000 €

Prognose nach Eröffnung

Auslastung

Einnahmen bei einem Eintrittspreis von 19 €

Personalkosten

Mietkosten

Abschreibung Messebau

Gewinn, der dem gemeinnützigen Zweck zugeführt wird

25 %

947.340 €

615.000 €

84.043 €

59.500 €

188.797 €

50 %

1.894.680 €

799.500 €

84.043 €

59.500 €

951.637 €

75 %

2.842.020 €

922.500 €

126.043 €

59.500 €

1.733.977 €

Geplante Marketing-Aktionen

  • Guerilla Marketing

    Mit einem Hochdruckreiniger wird um eine Schablone des GedankenKraftWerk Kopfs die Böden von Heilbronn gereinigt. Es bleiben die Umrisse des GedankenKraftWerk Emblems und ein sauberer Boden zurück.

  • Online Marketing

    Bewerben des GedankenKraftWerk in Social-Media-Kanälen wie Instagram und Facebook. Schreiben von Blog-Beiträgen zum Thema geistige Gesundheit.

  • Outbound Marketing

    Berichten über die Entstehung des GedankenKraftWerk in Zeitungen wie der Heilbronner Stimme und im Radio wie SWR und Radio Ton.

  • Event Marketing

    Eröffnung mit einem Good Vibes Festival.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklärst du dich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.