Körperhaltung

In dieser Versuchs-Skizzierung, kannst du erkennen, wie deine Körperhaltung deine Stimmung beeinflusst.

Zukunftsblick ins GedankenKraftWerk

Stelle dir eine Wand mit verschiedenen Bildern vor, wie in einer Galerie. Vor den Bildern ist eine kleine Markierung angebracht. Hier kannst Du dich hin stellen. Auf dem ersten Bild siehst du eine High-Power-Pose. Du kannst diese Pose nun nachmachen und für 2 Minuten halten. Spürst du wie sich deine Stimmung verändert?

An der nächsten Markierung siehst du wieder ein Bild. Nun mit einer Low-Power-Pose. Auch diese darfst du für 2 Minuten einnehmen.

So kannst Du verschiedene Posen ausprobieren und herausfinden, welche Pose sich für dich am besten anfühlt.

Wissenschaftlicher Hintergrund

Amy Cuddy stellte fest, dass sich der Testosteron- und Cortisolspiegel innerhalb von 2 Minuten verändert, je nachdem ob eine High- oder eine Low-Power-Pose eingenommen wird.

Stoch (2006); Cacioppo, Priester & Bernston (1993); Förster (2003); Nieenthal, Barsalou, Winkelmann, Krauth-Gruber & Ric (2005) untersuchten die Speicherung der Emotionen in unserem Körper. Sie beschreiben, dass durch die Einnahme verschiedener Körperhaltungen die Emotionen wieder abgerufen werden.

Hier gilt das Prinzip laut Cuddy "Fake it ´till you become it."

Also täusche etwas so lange vor, bis du es verinnerlicht hast.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklärst du dich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.