Visualisieren

Visualisierungstechniken

  • Affirmation

  • Everest Ziele

Wissenschaftlicher Hintergrund

James Maddux (2005) beschreibt imaginäre Erfahrung als differenzierte Vorstellungen, wie man sich in einer bestimmten Situation erfolgreich verhalten wird. Sie tragen dazu bei, die Vorstellung des eigenen Erfolgs realistischer zu verankern, und unterstützt damit entsprechendes Verhalten.

Affirmationen

Affirmationen sind wertende Eigenschaften, die mit Bejahung, Zustimmung oder positive Wertung beschrieben werden können. Sie sollen neue Glaubenssätze im Unterbewusstsein verankern.

So kannst du Affirmationen nutzen:

  • Überlege dir aus den verschiedenen Kategorien von Affirmationen welche zu deinem Ziel passen.

  • Wähle zwischen 3 und 10 Affirmationen aus und schreibe sie auf.

  • Halte die Affirmationen so kurz wie möglich.

  • Formuliere die Affirmationen so, dass sie für dich stimmen. Fange gerne erst einmal klein an.

  • Verwende immer positive Formulierungen und keine Verneinung.

  • Sage dir die Affirmationen immer wieder im Geiste auf. Am besten morgens oder abends.

  • Lerne die Affirmationen auswendig.

Affirmationen für die Schule

Gesundheit

  • Ich bin gesund.

  • Ich fühle mich fit und vital.

  • Ich achte auf die Bedürfnisse meines Körpers.

Selbstliebe & Positives Denken

  • Ich bin wertvoll.

  • Ich werde geliebt.

  • Ich weiß, dass mir eine blühende Zukunft bevorsteht.

  • Ich lebe in Sicherheit.

Geld

  • Ich genieße es Geld zu verdienen.

  • Ich bin gut darin, Geld zu verdienen.

  • Ich verfüge über genug Geld, um meine Ziele zu erreichen.

Motivation

  • Ich kann mein Leben so gestalten, wie ich es für richtig halte.

  • Alles was ich brauche, trage ich bereits in mir.

  • Ich habe die Möglichkeit alles zu erreichen, was ich möchte.

Beruf & Erfolg

  • Ich habe es verdient erfolgreich zu sein.

  • Jeden Tag komme ich dem Erfolg ein Stück näher.

  • Alles was ich beginne, kann ein Erfolg werden.

Patnerschaft & Familie

  • Ich begegene meinem Partner voller Liebe.

  • Ich ziehe die Menschen in mein Leben, die mir guttun.

  • Ich weiß, dass ich den Mensch meiner Träume finden werde.

Everest-Ziele

Kim Cameron (2013), Begründer des Positive Leadership, nennt die Zielformulierungen Everest-Ziele.

Diese zeichnen sich durch fünf Aspekte aus.

  • Das Ziel liegt weit über dem Normalen: Der Griff nach den Sternen.

  • Das Ziel ist intrinsisch motiviert das mit einem persönlichen Wert verbunden ist.

  • Das Ziel richtet sich auf Möglichkeiten, Gelegenheiten und Potenziale.

  • Das Ziel leistet einen Nutzen für andere.

  • Das Ziel wirkt nicht erschöpfend, sondern setzt Energie frei.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklärst du dich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.