KONSTRUKTIVE KRITIK

Dein Auftrag:

  • Mache dich mit konstruktiver Kritik vertraut.

  • Helmut stellt sich vor und erzählt dir eine Geschichte.

  • Achte bei der Erzählung von Helmut auf konkrete, sachliche Tatsachen.

  • Wende konstruktive Kritik bei Helmut an.

Konstruktive Kritik:

  • Sachlich beschreiben: Benenne das Verhalten von Helmut konkret. Beschränke dich dabei auf relevante und beobachtbare Verhaltensweisen. Helmut muss verstehen, auf welches konkrete Verhalten sich das Feedback bezieht.

  • Auswirkungen des Verhaltens: Beschreibe Helmut konkret die Auswirkung seines Verhaltens. Nutze dafür Ich-Botschaften, z.B. Ich bin endtäuscht, traurig, ärgerlich, dass ....

  • Alternative Verhaltensweisen ansprechen: Mache Helmut einen Vorschlag oder erarbeite mit ihm im Gespräch alternative Verhaltensweisen. (Beispiel: Wie wollen wir damit umgehen?)

Tipp:

Grundsätzlich gilt, wenn mehr positive als negative Botschaften gesendet, Wertschätzung kontinuierlich ausgedrückt, die Möglichkeit für positives Feedback geschaffen und kritisches Feedback konstruktiv gegeben wird, kann die Kritik besser aufgenommen werden und eine persönliche Entwicklung und Leistungssteigerung stattfinden.

Danach:

Frag Helmut wie es ihm mit der Kritik geht.

Wenn er verstanden hat, dass das Verhalten nicht so cool war, er selbst aber ganz okay ist, dann hast du es gut gemacht.

Weiter unten findest du Beispiele zur konstruktiven Kritik. Dort kannst du dir anschauen, wie wir Kritik geäußert haben.

Nun hast du Lust auf Cookies bekommen? Dann klick auf den Butten "Cookies".

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklärst du dich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.

Einstellungen