IDEENSAMMLUNG: AKTIVES ZUHÖREN

Stufe 3: Nachfragen

  • Wie kommt es, dass du mich bei meinem Studium unterstützen möchtest?

  • Ich frage mich, wie du auf die Idee gekommen bist, mir Kekse zu backen?

  • Backst du denn gerne?

  • Habe ich das richtig verstanden, du hast ganz neue Rezepte ausprobiert, die du davor noch nie gemacht hast?

  • Habe ich das richtig verstanden, du hast uns Kekse gebacken, um mich bei meinem Studium zu unterstützen?

  • Wie ist es denn für dich, als du angefangen hast Kekse zu essen?

Stufe 4: Spiegeln / zusammenfassen

Lieber Helmut, du hast dich ganz doll angestrengt und Kekse gebacken. Du wolltest mir damit eine Freude machen. Doch dann haben die Kekse so gut gerochen, dass du alle aufgegessen hast.

Stufe 5: Emotionen verbalisieren

  • Du warst wohl sehr aufgeregt vor unserem Treffen. Das kann ich gut verstehen. Wenn ich neue Leute kennenlerne, bin ich auch aufgeregt.

  • Du warst bestimmt voller Vorfreude mir die Kekse zu geben. Du hast dir auch viel Mühe gegeben und konntest bestimmt meine Reaktion kaum abwarten.

  • Wahrscheinlich warst du auch ein bisschen nervös. Du wusstest ja nicht so genau, welche Kekse ich gerne esse und wusstest nicht, ob die Kekse gut bei mir ankommen.

  • Ich kann mir vorstellen, dass du nun ein schlechtes Gefühl hast, da du alle Kekse aufgegessen hast.

Stufe 6: Bedürfnisse und Motive

  • Du wolltest mir helfen und dadurch neue Freundschaft schließen. Deine Hilfsbereitschaft ist eine sehr liebenswerte Eigenschaft.

  • Du wolltest ganz allein etwas ganz Tolles für mich machen. Schön, dass du an mich gedacht hast.

  • Du hattest großen Spaß beim Backen. Da haben wir etwas gemeinsam. Ich probiere auch gerne neue Rezepte aus und muss sie natürlich probieren.

  • Es scheint mir, als würdest du sehr gerne Kekse essen und du nur schwer aufhören kannst, wenn du erst einmal damit angefangen hast.

  • Dadurch, dass du mich bei meinem Studium unterstützt, erlebst du auch wieder das Studentenleben. Kann es sein, dass du es vermisst? Ich finde schön, dass du daran Anteil haben möchtest, ich erzähle dir gerne von meinem Studium.

Die 4 psychischen Grundbedürfnisse:

  • Bedürfnis nach Bindung.

  • Bedürfnis nach Autonomie und Kontrolle.

  • Bedürfnis nach Lustbefriedigung bzw. Unlustvermeidung.

  • Bedürfnis nach Selbstwerterhöhung bzw. Anerkennung.

Hier gibt es kein richtig oder falsch. Wichtig ist nur, dass du erkennst, dass hinter jeder Handlung eine Intention liegt. Wir alle haben unsere individuellen Landkarten durch unsere Erfahrungen und Prägungen. Aktives Zuhören ermöglicht, dass du deine Landkarte mit deinem/r Gesprächspartner:in abgleichst.

Du kannst nun mit dem Auftrag "Aktives Antworten" weitermachen oder ihr tauscht die Rollen.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und dir das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklärst du dich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.

Einstellungen